Nach der mannschaftsübergreifenden Leistungsflaute gegen Wachtberg sollte für das Team von Traumtrainerduo Dexel/Aurbach nun wieder der kölsche Frohsinn in die Hürther Hölle einziehen.

Und zunächst sah es auch danach aus. Mit guten Aufschlägen konnten die Gäste aus Hünxe erst einmal in Bedrängnis gebracht werden. Doch nach kurzer Orientierungsphase stand die Annahme beim Gegner sicherer und Hürth musste ordentlich kämpfen, um mitzuhalten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen guten Aktionen beider Mannschaften. Beim TVA schlichen sich zur Crunchtime jedoch wieder viele Aufschlagfehler ein, die Hünxe schlussendlich den Satzgewinn mit 25:21 bescherten.

Der zweite Durchgang verlief recht ähnlich. Zwar konnten Ronja Krämer über die Mitte und Daria Schoser über Diagonal ein ums andere ihre Keulen auspacken, doch Hünxe konterte mit starker Abwehrarbeit und ebenso harten Angriffen. Beim Gastgeber schlichen sich auch zur Mitte des Satzes wieder einige Fehler am sonstigen Paradeelement „Aufschlag“ ein und so lief man gegen Ende des Satzes einem Rückstand hinterher. Beim Satzball für die Gäste spielte sich der TVA jedoch wieder in einen Flow, die Abwehr um Libera Stine Schücker kratzte ordentlich Bälle aus dem Feld, Zuspielerin Anna Wächter verteilte gute Pässe und der TVA kam auf 23 Punkte heran. Doch wie so oft in letzter Zeit kam der Endspurt einen Hauch zu spät und Hünxe machte mit 25:23 den Deckel drauf.

Eigentlich wollte man sich vor den eigenen Fans nicht mit einem 0:3 abfertigen lassen, doch in Satz 3 ließen die Hünxerinnen nix mehr anbrennen. Der TVA kämpfte verbissen, doch die Gäste punkteten mit einer konstant guten Leistung, während sich auf Hürther Seite ein bis vier Fehlerchen einschlichen, die die Niederlage mit 21:25 besiegelten.

Zwar ist es nie ein gutes Gefühl so deutlich zu verlieren, doch halten wir zum Abschluss die positiven Dinge fest:

  • Die Leistungskurve zeigt nach oben.
  • Die Annahme stand viel sicherer.
  • Stine hat meeeegaaaa abgewehrt.
  • Anna hat die Grundreinigung der Halle übernommen und viel gewischt.
  • Sirit steht immer wieder auf.
  • Die Saisontalfahrt haben wir hinter uns!
  • Die Eier waren manchmal da, aber ohne Jihan weiß keiner, was damit zu tun ist.
  • Eva trägt wieder zwei normale Schuhe.
  • Gerd sieht keinen Tag älter aus.
  • Tonya hat ihn hochgekriegt.

 

(Visited 142 times, 1 visits today)