Wie so oft, Sonntag 12 Uhr. Friedrich Ebert Realschule. Heimspiel Herren 3. Bereits das Aufschlag Annahme startet eher ohne Spannung und Power. So ging dann auch das Spiel los. Ohne Emotion ohne Stimmung und mit vielen unnötigen Eigenfehlern, vor allem im Angriff legten wir los. Ohne dass es jemandem aufgefallen war, stand es auf einmal 5:11 für Spich. Zeit für eine Auszeit. Von da an ging es stetig bergauf, sodass wir den Satz am Ende knapp gewinnen konnten.

Im zweiten Satz begannen wir stabiler. Weniger eigene Fehler und mehr Druck im Aufschlag ließen uns den Satz etwas deutlicher gestalten. Aber auch in diesem Satz spielten wir nicht unbedingt das was wir könnten. Es war mehr eine Leistung nach dem Motto: „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss.“ Ergebnis: 25:19.

Der dritte Satz verlief ähnlich wie der zweite Satz. Weiterhin keine Leistung die man mit der aus den Spielen gegen Meckenheim oder Bonn/Vorgebirge vergleichen kann. Aber immer noch stark genug um Spich zu schlagen. Ergebnis 25:20.

Ein insgesamt gefährdetes 3:0, da wir nicht die Leistung abgerufen haben, die wir hätten können. Mit etwas mehr Pech und weniger Konzentration hätte man hier auch mal schnell einen oder mehrere Sätze abgeben können. Mit einer solchen Leistung können wir am kommenden 6 Punkte Wochenende mit dem Topspiel gegen Meckenheim nicht punkte. Es gilt, sich über die Feiertage nicht zu viele Kilos anzufuttern und mit Vollgas gegen Meckenheim und Wipperfürth zu bestehen.

Für den TVA spielten: Dennis, Blättches, Niklas, Christian, Torsten, Olli, Kai, Max, Tobi, Steffen P., Steffen Z., Wolf und Coach Tobi und verletzte Co Coach Felix. König über den Jahreswechsel wurde: Blättches.

(Visited 72 times, 1 visits today)