Neue Saison, neue Mannschaft, neuer Trainer, altes Ziel – sich in der Oberliga verankern. Der erste Gegner hieß KT – gut bekannt und nicht zu unterschätzen. Die ersten 2 Sätze haben beide Mannschaften genutzt, um einander zu zeigen, dass es heute nichts geschenkt gibt: der erste Satz ging an die Gäste – der zweite Satz an den Gastgeber. Den dritten Satz konnten die Hürther für sich entscheiden und damit den ersten Punkt der neuen Saison einfahren. Nun ging es darum, das Punktekonto weiter aufzustocken. Der Anfang des 4. Satzes sah auch stark danach aus. Dann passierte jedoch das Unerwartete: beim Spielstand von 6:2 aus der Sicht vom TVA ist dem 2. Unparteiischen aufgefallen, dass auf der eingereichten Aufstellungskarte die Nummer 2 doppelt vertreten ist. Interessanter Weise ist diese Tatsache bei dem Abgleich am Anfang des Satzes dem Schiedsrichter und beiden Schreibern durchgegangen… Leider nimmt das Regelbuch in solchem Fall die Unparteiischen in Schutz und schreibt vor, der „schuldigen“ Mannschaft alle erspielten Punkte ab dem Zeitpunkt, wo das Missgeschick passierte, abzuerkennen und das Aufschlagrecht dem Gegner abzugeben. So wurde aus einer 6:2 Führung ein 0:3 Rückstand. Solche Situationen sind in der Oberliga tödlich – der TVA konnte den Kopf nicht frei kriegen und gab den Satz zu 25:16 ab. Verärgert aber dennoch voll konzentriert starteten die Hürther in den 5. Satz und konnte schnell eine 9:3 Führung aufbauen. Dennoch zeigte der Gastgeber, dass im Volleyball immer bis zum letzten Ball gekämpft wird. Die Aufholjagd begann und plötzlich stand es 14:14. Durch höchste Konzentration und solide spielerische Leistung konnte TVA dennoch die 2 letzten benötigten Punkte erkämpfen und gewann das Spiel mit 3:2. Zum MVP wurde unser Diagonalangreifer Felix ernannt.

König Felix zufrieden nach dem Spiel gegen KT43 Köln

Zum Schluss gab es eine Rede und ein Geständnis: König Felix der Erste hat sein Volk gelobt und das Spiel als „viel besser als erwartet“ bezeichnet und gewisser Anton aus Tirol (Name geändert) hat zugegeben, die Spielernummer Affäre durchgezogen zu haben. Seine Begründung: „der „Zündler“ war so geil, dass ich ihn direkt 2 Mal rein geschrieben habe“.

TVA war durch folgende Akteure vertreten:

• Diagonal – Seine königliche Hoheit Felix
• Ihn (und andere) mit Bällen versorgt – Mattes
• Über Außen alles kaputtgeschlagen – Tobi, Steffen Z., Olli
• In der Mitte (ab und zu) geblockt – Chris, Kostja
• Die beiden in der Defense entlastet – Steffen P.
• Für alles bereit – Alexey
• Die Bande angeführt – David, Tilmann
• Von draußen angefeuert – Dimi, Albert und super viele super ruhige Mädels

(Visited 1 times, 1 visits today)