Die ersten Damen gewinnen “auswärts” bei KT 43 Köln mit 3:1.

Der erste Satz startete für das Team vom TVA denkbar ungünstig: KT erzielte mehrere direkte Punkte mit Aufschlägen und verunsicherte die Hürtherinnen zutiefst. Die Unsicherheit in der Annahme setzte sich im Angriff fort und das Team um Zuspielerin Anna Wächter fand nur langsam ins Spiel. Zur Mitte des Satzes hatte sich der TVA einigermaßen gefangen, war jedoch noch nicht so richtig heißgelaufen. Die Kölnerinnen wehrten gut ab und hatten im ersten Durchgang immer die Nase vorn. 25:18 für KT.

Satz 2 lief deutlich besser und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams punkteten mit guten Aufschlägen und starken Angriffen. Vor Allem Diagonal-Daria verzückte die Hürther Bank mit einem attraktiven Wechsel von knallharten Bombern und zuckerwatteweichen Lobs. Dank einer hellwachen Abwehr hatte die Mannschaft von Coach Dexel am Satzende die Nase vorn und glich nach Sätzen aus. 25:21 und 1:1.

Im dritten Durchgang war KT plötzlich eingeschlafen. Mit einer Aufschlagserie von 8 Services gelang dem TVA ein Raketenstart nach Maß. Die Gastgeberinnen kamen nicht aus dem Quark und die Hürther Damen nutzten schamlos jede Lücke in Block und Abwehr. Egal wer angriff, es war immer ein Punkt. KT wurde mit 12:25 überfahren.

Die Schwächephase währte nur kurz und der vierte Satz gestaltete sich zunächst wieder auf Augenhöhe. Den Unterschied machte jetzt besonders Außengranate Caro Bastemeyer, die jeden Angriff punktete und in Annahme und Abwehr glänzte. Da auch der Rest des Teams mitzog und kratzte und kämpfte was die Beinchen hergaben, ging auch diese Runde und damit das Spiel an den TVA Hürth. 25:21 und 3:1.

Am Samstag geht es dann hoffentlich ohne Findungsphase mit dem nächsten Sieg im Heimspiel gegen Olpe weiter.

(Visited 109 times, 1 visits today)