Am vergangenen Samstag durften die Herren 1 nach Hildesheim fahren und die große Volksbankarena mit einem spannenden Spiel aufheizen. Wer vor dem Spiel in die Tabelle schaute, konnte vermuten, dass die Aufgabe nicht so schwer sein kann, da der Gegner sich auf dem letzten Tabellenplatz mit einem Punkt befand. Doch die Realität sah ganz anders aus. Schon in der Aufwärmphase merkte man, dass die zweite Grizzlys-Mannschaft auf einem guten Niveau spielte und die Partei kein leichter Spaziergang wird.

Doch im ersten Satz lief das Spiel traumhaft. Mit druckvollen Aufschlägen und mutigen Angriffen konnte der TVA einen soliden Vorsprung schaffen. Der Gegner erlaubte sich viele eigene Fehler und konnte nicht in sein Spiel finden. Dies führte zu einem eindeutigen Satzergebnis (25:14, 1:0). Doch das war nur der Anfang des spannenden Spielabends. Der zweite Satz lief ausgeglichen und keine Mannschaft hatte eine deutliche Führung. Diesmal hatte die Giesener Mannschaft mehr Stabilität und gewann den Satz am Ende (22:25, 1:1). Dieser gewonnene Satz gab den Grizzlys einen Motivationsschub und verunsicherte die Hürther Jungs. Der TSV stellte sich auf die Spielweise des TVA ein und konnte dieses Wissen ziemlich gut nutzen. Damit wurde der dritte Satz von Giesener Seite diktiert und zwischendurch wussten die Herren 1 nicht mehr, wie man das Spiel drehen konnte. Tobias Goerlich probierte einige Wechsel, doch die Maßnahmen waren leider erfolgslos (20:25, 1:2). An diesem Zeitpunkt war die Stimmung schon ein wenig gebrochen und die Lage stellte dem Hürther Trainer eine schwere Aufgabe. Seine Entscheidung, die Rückkehr aufs Feld des Diagonalangreifers Moritz Burda, war das richtige Mittel. Ab dem Punkt verbesserte sich die Angriffsquote und der vierte Satz konnte mit viel Hin und Her gewonnen werden (25:23, 2:2). In der Verlängerung ging es für die Hürther sehr gut los und schon vor dem Seitenwechsel konnten die Herren 1 sich einen guten Abstand verschaffen. Doch am Ende kam das Nervenspiel und nach 13:7 Führung aus Hürter Sicht konnte die Heimmannschaft den Stand ausgleichen (14:14). Mit ein bisschen Glück (ein Aufschlagfehler des TSV) und einer guten Abwehraktion sicherte die Hürther Mannschaft 2 Tabellenpunkte an diesem Abend (16:14, 3:2). Im Nachhinein betrachtet, waren das eher 2 gewonnene Punkte als 1 verlorener Punkt. Ein anderer Aspekt, der dem TVA gut tat: Zum ersten Mal gewann diese Mannschaft ein Tie-Break in der Dritten Liga. Die Krone ging an Moritz Burda, der die Mannschaft in der kritischen Phase retten konnte!

Nächstes Wochenende ist spielfrei und die Spieler freuen sich auf eine kurze Atempause. Doch in 2 Wochen steht das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Plan: Die Tebus kommen nach Hürth. Kommt am 01.12.18 in die Realschule (Spielbeginn 19 Uhr) und unterstützt die Mannschaft!

(Visited 41 times, 1 visits today)