Sonntag 15:30 bestritten wir im Anschluss an den Verbandsligakracher TVA Hürth Volleyball IV vs TV Stotzheim unser eigenes Spiel gegen die Solingen Volleys II. Mit den Hürther-Fans im Rücken und lautstarken Gegnern auf der anderen Feldseite, standen die Zeichen für ein gutes Volleyballspiel alles andere als schlecht.

Der erste Satz begann relativ ausgeglichen und beide Mannschaften fanden langsam ins Spiel hinein, nicht zuletzt wegen der sehr kurzen Warm-Up-Phase. Solingen hielt uns im Verlaufe des Satzes zunehmend ein paar Punkte auf Abstand. Kai und Sven kamen ins Spiel hinein um eine gute Annahme noch mehr zu stabilisieren und den Angriff variabler zu gestalten. Die Maßnahme änderte jedoch nichts mehr am Satzverlust (19:25).

Im zweiten Satz fruchtete diese Maßnahme zunehmend. Wir fanden besser ins Spiel hinein, hatten eine vergleichsweise sehr gute Annahme und alle Angriffspositionen brachten erfolgreich Punkte ein. Resultat war der Satzausgleich zum 1:1 (25:19).

Satz Nummer 3 lieferte genau das Spiel auf Augenhöhe, welches im Vorfeld erwartet wurde. Beide Mannschaften spielten ihr Spiel solide runter, ohne sich aber einen Punktevorteil erspielen zu können. Beim Stande von 24:23 konnten wir den Sack dann leider nicht zu machen. Solingen wehrte den Satzball ab und machte mit zwei weiteren Angriffen den ersten Punktgewinn fest (24:26).

Der Vierte Satz hätte aus Hürther-Sicht nicht besser verlaufen können.  Mit Matthias im Aufschlag starteten wir furios 10:0 in den Satz. Solingen nahm früh seine 2 Auszeiten und wechselte im Satz munter durch um Kräfte für einen möglichen Tie-Break zu sparen. Dem TVA gelang in dieser Phase des Spiels so gut wie alles und man glich abermals zum 2:2 aus (25:15).

Der Tie-Break startete wie in dieser Saison irgendwie üblich ein wenig kurios. Wir waren uns sicher den Aufschlag gewählt zu haben, was jedoch nicht der Fall war. Kurze Verständigung mit den beiden Schiedsrichtern und dem Schreiber und weiter ging es. Dem Spielfluss, den wir seit dem 4ten Satz hatten schadete dies zum Glück nicht. Wir starteten 4:1 in den Entscheidungssatz und wechselten beim Stande von 8:3 die Feldseiten. Solingen versuchte noch einmal alles um ins Spiel zurück zu kommen. Den ersten Satzball verwandelt (15:11) konnten wir zumindest 2 der 3 Punkte in der Heimat lassen.

Resümee: Die Mannschaft findet immer besser zusammen und wichtige Spielelemente wie die Annahme und der Angriff, sowie der Block haben schon gut funktioniert. Dies ist die Bestätigung der letzten guten Trainingseinheiten. Alle Spieler zeigen, dass sie wichtig für das Team sind und ein Spielerwechsel den nötigen Ertrag bringen kann.

Zum Nachfolger von Felix krönte sich eure Lordschaft Christian der Erste. Er bewies sein können bei vielzähligen Angriffen und Blockaktionen.

Riesen Dank an Sven und Kai die in den beiden Spielen für H3 und H4 auf 9 Sätze kamen und an Niklas der ebenfalls ausgeholfen hat.

Für den TVA spielten unter Coach David Erven: Kostja Konstantynovski, Carl Rudolph, Christian Znamenacek der Erste, Niklas Znamenacek, Steffen Probst, Tobias Lindenberg, Oliver Greb, Matthias Blatt, Felix Jülicher, Dimitri Haziev, Kai Derpa und Sven Hofmann

(Visited 147 times, 1 visits today)