Die 4. Herren holt Ihren ersten Sieg (3:1) gegen Mitaufsteiger Meckenheimer SV II

Am Samstag war Derbyzeit. Erst hieß es TVA 4 gegen Meckenheimer SV 2, im Anschluss TVA 3 gegen Meckenheimer SV 1. Die Ergebnisse waren gleich, aber doch anders.

Aber zum Anfang: Die Ausgangslage für uns war nicht gerade die beste. Nach 3 Spielen stand eine 0:9 Statistik gegen uns. Es mussten also Punkte her, wollten wir nicht dauerhaft im Tabellenkeller sein. Die letzten Trainingseinheiten waren vielversprechend, so gingen wir motiviert und erfolgreich ans Werk…also Aufbau und Aufwärmung 😉. Der Start ins Spiel verlief nicht so glücklich. Völlig verpennt, liefen wir schnell einem 1:10 Punkte Rückstand hinterher. Aber mit reichlich Stimmung auf und neben dem Feld, einer Menge Ehrgeiz und solidem Spiel konnten wir uns immer mehr rankämpfen, am Ende die Meckenheimer sogar überholen und den Satz eintüten (27:25). Der erste Satzgewinn in der Saison!!! Alle jubelten, eine ausgelassene Stimmung, die ersten Bierflaschen wollten schon geöffnet werden…Äh Jungs, das war erst Satz 1. Da müssen noch 2 her.

Satz 2 knüpften wir dann da an, wo wir im ersten aufgehört haben. Aufschlags- und Angriffstaktik wurden umgesetzt und so führten wir recht schnell. Diese Führung verteidigten wir bis zum Satzende (25:21). Nanu, schon 2 gewonnene Sätze. Sollte da etwa der erste Spielsieg in greifbarer Nähe sein? Aber wer den TVA kennt, weiß auch um dessen Fluch bei einer 2:0 Führung.

Die Gedanken schon unter der Dusche beim gekühlten Erfrischungsgetränk plätscherte der 3. Satz so vor sich hin. Meckenheim schlich sich langsam davon. Erst gegen Ende des Satzes wachten wir auch, holten nochmal gut auf. Nutzte nur alles nichts. Ein knappes 25:27 stand gegen uns.

Dann eben im vierten Satz. Von irgendwoher vermochte man die Drohung zu hören „Wenn wir den Satz jetzt nicht gewinnen, gibt’s kein Erfrischungsgetränk danach“. Die Aussage fruchtete! Völlig souverän und ohne Erbarmen fuhr der TVA über die Meckenheimer und am Ende stand 25:15 auf der Anzeigetafel. Die noch wichtigere Anzeige war aber die 3 bei den Sätzen. Die ersten 3 Punkte der Saison, der erste Schlächter der Saison (Sven – Stahlkatze – Hofmann). So kann es weiter gehen.

Der allererste “Schlachter des Tages” in der Verbandsliga ging an unseren Libero Sven Hofmann, der von Minute zu Minute besser wurde und mit einer soliden Annhame den Weg für ein überragendes Zuspiel und krachende Angriffe ebente.

Für den TVA spielten unter Headcoach Thorben Burda:

Z: Tilmann von Pidoll, Till Jahns

D: Matthi Bauer, Jasper Theviot

MB: Jan Pandikow, Philipp Bata, Christian Knetschowsky, Laurin Krämer

AA: Steffen Zindler, Niklas Znamenacek, Patrick Kelch

L: Sven Hofmann

Den Sieg dürfen wir uns jetzt über einen Monat lang schmecken lassen. Das nächste Spiel ist erst am 15.11. (so Corona will) gegen FCJ Köln 3 zuhause um 13 Uhr in der Realschule.

(Visited 75 times, 2 visits today)