Das letzte Spiel der Saison in Erkelenz begann mit den Worten des Trainers: „Wir sind hier, um geil Volleyball zu spielen!“ Wenn man den ersten Satz, der 16:25 endete, noch zum Aufwärmtraining zählt, dann könnte die Aussage wirklich stimmen. Die Damen 2 des TVA Hürth zeigten gegen den Erkelenzer VV tatsächlich noch mal, was sie können. Ob das vor dem Spiel verabreichte „Zauberwasser“ in kausalem Zusammenhang mit dieser Leistung steht, wird wohl ewig ein Geheimnis bleiben.

Dank der mitgereisten verletzten Spielerinnen hatten wir laut Spielberichtsbogen sogar eine Co-Trainerin, einen Physio und eine Mannschaftsärztin auf der Trainerbank sitzten. Danke Mädels, danke Manu. Danke auch an Karo, die relativ spontan im Zuspiel unterstützt hat.

In dem „geilen“ letzten Spiel legten wir die ein oder andere Angabenserie hin und zeigten den Gegnerinnen immer wieder, dass sie am Fischenicher Block nicht vorbei kommen. Nebenbei knallten unsere Angreiferinnen immer wieder geile Bälle ins gegnerische Feld.

Erkelenz gab sich jedoch nicht kampflos geschlagen und zeigte mal mehr mal weniger Gegenwehr. Letztendlich gingen die Sätze mit 25:23, 25:21 und 25:14 verdient an die TVA Damen 2.

Zum Saisonabschluss gab es noch in der Halle Schnitzelchen, Kuchen, Sekt und Bier bevor es zur anschließenden Party nach Köln ging. Die Saison in der Verbandsliga ist damit beendet und die Damen 2 starten jetzt erst mal in die wohlverdiente Regeneration bevor es wieder voll motiviert an die Bälle geht.