Presse – Vorbericht: TVA Hürth hofft auf viele Zuschauer
Von Marco Führer
Rhein-Erft-Kreis. In einem Heimspiel in der Friedrich-Ebert-Realschule treffen die Volleyballer des Drittligisten TVA Hürth am Samstag (19 Uhr) auf den Aufsteiger VfL Lintorf. Der Tabellenelfte Lintorf konnte in dieser Saison nur jeweils ein Spiel gegen ARTDüsseldorf und ein Spiel gegen die Solingen Volleys gewinnen. „Das Team steht als Absteiger fest und kann frei aufspielen. Im Hinspiel haben wir mit einer Notbesetzung nur knapp 3:2 siegen können“, erläutert Tobias Goerlich, Trainer der ersten Hürther Herrenmannschaft.
Dieses Mal stehen Goerlich aber 12 von 15 Spielern zur Verfügung. Alle Positionen sind besetzt. Weil Thorben Burda die Jugend bei der Westdeutschen Meisterschaft in Paderborn betreut, übernimmt Außenangreifer Thorben Haase die Position des Liberos.
Von der besten Seite zeigen
Das schwache Spiel gegen Lüneburg habe die Mannschaft motiviert, sich den Fans beim Spiel gegen Lintorf wieder von der besten Seite zu zeigen. „Wir wollen mit Spaß und Leidenschaft an die Sache gehen und drei Punkte holen. Punkt“, gibt sich Goerlich kämpferisch. Als Verstärkung hat der Trainer noch Zuspieler Erik Grimm im Kader, der nach fast dreiwöchiger Krankheitspause wieder dabei ist. Die Mannschaft hofft auch auf Unterstützung durch die Fans. Weil am Samstag und Sonntag in der Halle ein Volleyball-Trainingscamp stattfindet, könnten die Hürther wieder die 100-Zuschauer-Marke knacken.
Unser Nachbericht:
Die Jungs aus Hürth hatten sich für das Spiel gegen Lintorf vorgenommen, endlich mal wieder zu zeigen was wirklich in ihnen steckt. Vor Allem den überragenden Hürther Fans gegenüber wollte man zeigen, dass das Feuer noch brennt und die Jungs alles für den nächsten Sieg geben. So konnten die Zuschauer des gestrigen Ligaspiels ein Wechselbad der Gefühle erleben, denn es ging auf und ab. Zu Beginn erinnerte das Spiel etwas an die Partie von letzter Woche gegen Lüneburg. Mit wenig Elan, vielen vermeidbaren Eigenfehlern und insgesamt bescheidener Teamleistung ging der erste Satz relativ schnell und deutlich an die Gegner aus Lintorf. Dann aber erwachte das Hürther Team. Mehrere gute Aktionen in Block und Abwehr sorgten schnell für mehr Zugriff aufs Spiel und lieferten Hürth nach und nach eine komfortable Führung. Mit 25:19 konnte der Sack zugemacht werden und das Spiel wurde in die Ausgangsposition zurückverschoben, Spielstand 1:1. Auch im dritten Satz bewiesen die Hürther Jungs mehr Konstanz und behielten die Nerven um sich auch den dritten Satz zu sichern (25:18). Nun ging es darum die drei erwarteten Punkte auf Fischenicher Seite zu bringen. Die Trommler trommelten wieder, was das Zeug hielt und es kamen immer wieder Anfeuerungsrufe aus den Zuschauerrängen, durch welche das Heimteam wieder neue Motivation einfahren konnte. Trotz Allem wurde es noch einmal knapp bis zum Schluss. Die Jungs konnten mit Courage und einigen guten Aktionen auch den vierten Satz gewinnen und somit drei weitere Ligapunkte auf ihr Konto schreiben lassen. Ein wichtiger Schritt für die Fischenicher zurück in Richtung der eigentlichen Team-Philosophie. Es soll wieder die Leidenschaft fürs Spiel und der damit verbundene Kampf um jeden einzelnen Ball in den Vordergrund rücken.
Danke an unsere Fans, die uns auch hier wieder mit unglaublicher Stimmung durch ein schwieriges Spiel getragen haben! Ihr seid immer wieder die Ursache für gute Leistung im Fischteich! Wir freuen uns schon sehr auf das Rückspiel gegen Aachen!
Bis Samstag,
Eure H1
(Visited 109 times, 1 visits today)