Damen 1 verliert das letzte reguläre Saisonspiel in Gladbeck mit 1:3.

Zu Beginn kam das Team ums Trainerduo Dexel/Aurbach nur schwer in die Gänge. Mit ungewohnter Startaufstellung griffen die Rädchen nicht so fehlerlos ineinander und man merkte bei vielen Spielerinnen die Unsicherheit. Mit guten Aufschlägen und starken Angriffen setzte sich Gladbeck sofort ab. Der TVA ließ viele Punktchancen liegen und konnte den Gastgeberinnen nicht viel entgegensetzen. Mit 25:12 ging der erste Satz nach Gladbeck.

Satz 2 gestaltete sich ähnlich schwierig. Erneut lief man sehr früh einem Rückstand hinterher, Gladbeck wehrte viele gute Angriffe ab und punktete selbst zuverlässig. Trotzdem fanden die Hürtherinnen ganz laaaangsam in ihren Rhythmus und der zweite Durchgang ging nicht mehr ganz so deutlich mit 25:19 an die Gastgeberinnen.

Erst in Satz 3 lief es rund. Die Annahme stand sicher und die Pässe wurden in krachende Punkte verwandelt. Mit mehr Druck am Aufschlag nahm man Gladbeck das Spiel aus der Hand und verkürzte mit 16:25 auf 1:2 nach Sätzen.

Doch die Kräfte waren nach diversen Erkältungs-Grippe-Corona-Genesungen scheinbar noch nicht ausreichend reaktiviert. Im letzten Satz zog Gladbeck erneut schnell davon und das Team um die spätere MVP-Libera Stine Schücker konnte den Rückstand nicht mehr einholen. Gladbeck punktete am Aufschlag und erkämpfte sich mehrfach kleinere Punkteserien, die der TVA nicht schnell genug unterbrechen konnte. So ging der Satz und damit das Spiel mit 25:16 an die Gegnerinnen.

Der TV Gladbeck gewinnt verdient gegen eine unstete Hürther Mannschaft. Diese wird nach einem letzten TV-Showtraining erstmal die Füße hochlegen um dann mit geballter Power in das Pokalfinale und in die Relegation zu starten.

(Visited 237 times, 1 visits today)