Ein Test mit großer Aussagekraft
Von Anna Neuber
Hürth. An diesem Wochenende wird klar, inwiefern sich die Sommerpause und die Vorbereitung der Volleyballer des TVA Hürth ausgezahlt hat. Denn für das Team von Tobias Goerlich steht die Generalprobe für die 3. Liga West auf dem Programm, die 14. Ausgabe des Sleeping Art Cup in der Bonner Hardtberghalle.
Goerlich freut sich auf den Wettbewerb, der vom SSF Fortuna Bonn und dem TuS Mondorf organisiert wird: „Alle Fehler, die wir bei diesem Turnier machen, machen wir in der Saison dann nicht mehr – hoffentlich.“ Der TVA-Trainer hofft ebenfalls auf ein gutes Abschneiden und eine gesunde Mischung aus Spaß und Spielstärke. Schließlich holten die Hürther Herren im vergangenen Jahr den Turniersieg in Bonn, 2018 im Finale gegen den mittlerweile aus der Regionalliga in die 3. Liga West aufgestiegenen Nachbarn FC Junkersdorf aus Köln.

Goerlich betonte vor den Duellen am heutigen Samstag: „Das Ergebnis ist für mich nicht so erheblich, wichtiger ist mir der Versuch, die im Sommer hart erarbeiteten Trainingsziele im Wettkampf erfolgreich umzusetzen.“ Neun Herren-Teams treten heute an, einen Tag später konkurrieren neun Damen-Mannschaften um den Titel. Los geht es in der Bonner Hardtberghalle an beiden Tagen um elf Uhr.

„Wir werden speziell im Aufschlag und im Zuspieltempo viel ausprobieren“, versprach Goerlich im Vorfeld des Turniers. „TuS Mondorf und TuB Bocholt sind als Zweitligisten für mich eher die Favoriten“, beschrieb Tobias Goerlich das Machtgefälle.

Fehler erlaubt

Als direkte Liga-Konkurrenz reisen der FC Junkersdorf aus Köln, der PTSV Aachen sowie die Solingen Volleys an. Aus der 3. Liga Süd stößt das Team TV Feldkirchen dazu, auch die Regionalligisten TVA Hürth II, der Brühler TV und die Rhein-Sieg Volleys Much & Buisdorf sind für das Turnier angemeldet. Der Gastgeber SSF spielt in der Oberliga. „Das ist ein Vorbereitungsturnier, hier dürfen Fehler gemacht werden“, erklärte Goerlich und ergänzte: „Wir wollen auch unsere neuen Spieler besser kennen lernen.“

Für Aaron Warneken ist der Sleeping Art Cup der erste Auftritt mit dem TVA Hürth. Der 23-Jährige ist 194 Zentimeter groß und stieß vor wenigen Tagen als vermutlich letzter Neuzugang zur Hürther Mannschaft. Warneken ist ein athletischer Außenangreifer, „Aaron hat in Ammerland bereits 3. Liga gespielt, zuletzt war er für Sinzig in der Regionalliga aktiv“, spricht Goerlich über den Neuling im Team.

Der Trainer erzählt weiter: „Er ist jung und hoch motiviert, er passt als Typ super zu uns.“ Das Turnier in Bonn sei „eine ideale Möglichkeit, die Integration der Neuen voran zu treiben“, noch bevor das vereinseigene Turnier (8. September) und der Saisonstart (14. September) anstehen.

(Visited 98 times, 1 visits today)