Foto: VolleyballFREAK

Pressevorbericht:

Dem TVA Hürth fehlen die Spieler
Von Marco Führer
Rhein-Erft-Kreis. Ein harter Gegner wartet auf die Volleyballer des TVA Hürth im vorletzten Spiel des Jahres. Für die Mannschaft von Trainer Tobias Goerlich geht es am Samstag in die Dreifachsporthalle von Delbrück im Kreis Paderborn, wo sie auf den DJK Delbrück treffen. Die Ausgangsposition ist für die Hürther nicht gerade vielversprechend: Der Mannschaft stehen nur zehn von 15 Spielern zur Verfügung. Deswegen könnte es sein, dass er die knapp besetzten Positionen mit Spielern der dritten Herrenmannschaft auffüllen müsse, sagt Trainer Goerlich. Außerdem sei der Gegner sehr stark. „Wir rechnen mit einer eingespielten, uns körperlich klar überlegenen Mannschaft auf der anderen Seite.“ Die Delbrücker spielten lange in der zweiten Liga. Derzeit halten sie den dritten Tabellenplatz in der dritten Liga West, der TVA Hürth folgt auf dem vierten. „Wir werden trotzdem wieder alles tun, um den Gegner zu ärgern“, sagt Goerlich. Die Mannschaft werde für jeden Punkt kämpfen. Für die Hürther spricht, dass sie in dieser Saison fünf von sechs Auswärtsspielen gewonnen haben.
Niklas Kanski fehlt erneut
Die zweite Mannschaft der Hürther trifft am Samstag in der Regionalliga West auf den VV Humann Essen II. Auch beim TVA Hürth II sind viele Spieler “gesundheitlich angeschlagen“, so Trainer Markus Bosch. Vor allem der Ausfall von Libero Niklas Kanski trifft das Team hart. Es ist bereits das dritte Spiel in Folge, bei dem der wichtige Spieler fehlt. Bosch will darauf reagieren, indem er das Spielsystem umstellt. „So können wir uns auf alles einstellen und haben eine Alternative, wenn es für den zweiten Libero schwierig wird“, erläutert Bosch. Wichtig sei für die Mannschaft, dass sie nach der Niederlage gegen die SG Coesfeld wieder Selbstvertrauen gewinne. „Grundsätzlich ist die Leistung da. Wir müssen aber auch in den Spielphasen dran bleiben, in denen es nicht so gut läuft.“ Insgesamt zeigten die Hürther in der Saison bisher eine gute Leistung – trotz Niederlagen. Mit 18 Punkten liegen sie nur vier Punkte hinter dem Tabellenzweiten RSV Much & Buisdorf.

Nachbericht von uns:

Zum Abschluss der Hinrunde, die bisher erfolgreicher als gedacht verlief, war die Herren 1 bei der DJK Delbrück gefordert. Dabei stand erneut ein Topspiel an, da der Dritte gegen den Vierten spielte und Delbrück gerne wieder in die 2. Bundesliga aufsteigen würd. Dafür benötigen sie allerdings Punkte, welche sie an diesem Abend holen wollten.
Nervös starteten wir in den 1. Satz und wurden recht schnell mit einem 7:13 Rückstand konfrontiert. Das schnelle Zuspiel über die Außenpositionen sowie die gewaltige Abschlaghöhe der Delbrücker stellte die H1 im Block und in der Folge in der gesamten Feldabwehr vor Probleme. Da die nötige Leistungssteigerung ausblieb ging der erste Satz völlig zurecht mit 18:25 verloren.
Im zweiten Satz konnten wir uns steigern. Die Annahme stand durchweg stabil, das Zuspiel zeigte sich sehr variabel und im Angriff konnten wir gute Lösungen vorweisen. Beim Stand von 18:11 musste Delbrück seine zweite Auszeit nehmen und konnte sich zwar anschließend wieder ins Spiel zurück kämpfen, jedoch war der Vorsprung zu groß.Wir konnten mit einem 25:22 zum 1:1 in Sätzen ausgleichen.
Doch die Delbrücker konnten ihre gute Leistung aus der Schlussphase des zweiten Satzes wieder aufnehmen, während sich bei der H1 vermehrt der Fehlerteufel einschlich. Druckvolle Aufschläge und eine enorm stabile Annahme gesellten sich zu den oben genannten Stärken der Delbrücker hinzu. Letztlich konnten wir nicht an unsere guten Leistungen aus dem zweiten Satz anknüpfen und verloren die Sätze zwei und drei mit 17 bzw. 21:25.
MVP wurde unser Dauerbrenner Marcus.
Trotz der bitteren Niederlage können wir uns jedoch über eine gelungene Hinrunde freuen. Allerdings nicht zu lang. Denn schon am nächsten Wochenende wartet das erste Rückrundenspiel auf uns. Dann sind wir zu Gast bei den Sportfreunden aus Aligse.

Wir melden uns wieder!

(Visited 100 times, 1 visits today)