Foto: VolleyballFREAK

 

Holla hiiiii, hollaa hooooo.

So oder so ähnlich könnte es sich morgen gegen 11 Uhr in Hürth am Treffpunkt anhören.

Denn wir starten unsere letzte weite Auswärtsfahrt schon früh in der Rückrunde der Saison!

Und die Gegner zu denen wir fahren sind nicht irgendwer, sondern die Tecklenburger, welche sich aktuell auf Platz 3 der Tabelle halten.

Somit heißt es für uns nochmal volle Motivation um dann am morgigen Sonntag Nachmittag ab 16 Uhr Vollgas geben zu können.

Wer weiß, vielleicht springen ja sogar ein paar Punkte für die Liga dabei heraus. Wir haben riesig Bock auf ein packendes Duell in einer gut besuchten Drittligahalle. Wie immer melden wir uns nach dem Wochenende, welches Ergebnis wir erzielt haben.

 

Auch die Presse schreibt über das anstehende Duell hinter den sieben Bergen:

TVA steht vor einer großen Hürde
Von Marco Führer
Rhein-Erft-Kreis. Nach dem guten Start ins neue Jahr wartet im nächsten Spiel am Sonntag (16 Uhr) eine Herausforderung auf den Drittligisten TVA Hürth: In Ibbenbüren-Laggenbeck treffen die Hürther auf die Tecklenburger Land Volleys. Die „Tebus“ gelten als Favorit und stehen derzeit auf Tabellenplatz drei. In dieser Saison überzeugten die Tecklenburger Land Volleys durch ein schnelles und variables Spiel, mehrere Jahre spielten sie in gleicher Konstellation in der zweiten Liga.
Die Mannschaft von Trainer Tobias Goerlich gibt sich trotzdem kämpferisch. „Wir werden uns ganz sicher nicht kampflos ergeben. Wir wollen es den Tebus richtig ungemütlich machen und aggressiv auftreten“, sagt Goerlich. Die Hürther müssen trotzdem einige Ausfälle kompensieren. Unter anderem müssen sie noch immer auf Zuspieler Björn Blumtritt verzichten. Im Notfall müsse er Ersatz aus der dritten Herrenmannschaft rekrutieren, sagt Goerlich. Für das Spiel am Sonntag feilen die Hürther noch an Aufschlag und Annahme. In der Hinrunde reichte der Ehrgeiz des TVA sogar für einen Sieg gegen die „Tebus“.
Die Herren II des TVA gibt sich für das nächste Regionalliga-Spiel (Samstag, 19 Uhr) in der Friedrich-Ebert-Realschule ebenfalls kämpferisch. Gegner ist der Dürener TV II, in der Tabelle ganze sechs Punkte hinter der Hürther Reserve. „In der Hinrunde haben wir Düren klar geschlagen. Am kommenden Samstag rechne ich aber mit mehr Gegenwehr“, sagt TVA-Trainer Markus Bosch. Der Gegner setze nun auf einen besseren Zuspieler. Die Hürther spielen eine starke Saison und sind derzeit auf Tabellenplatz drei. Auch mit der Leistung seiner Mannschaft ist Bosch bisher zufrieden. Beim Training am Montag habe er einige Fortschritte sehen können. Absagen von Spielern gibt es bisher keine, für Bosch steht der komplette Kader zur Verfügung. „Wir können also selbstbewusst vor heimischer Kulisse auflaufen. Das wird für Düren sehr, sehr schwer“, sagt Bosch.
(Visited 89 times, 1 visits today)